Manuel Matzner Schädlingsbekämpfer - Logo

HACCP – Schädlingsmonitoring für Ihr Unternehmen

Schädlinge haben in Unternehmen, die Lebensmittel herstellen, verarbeiten oder vertreiben, nichts zu suchen. Seit dem 1. Januar 2006 ist mit dem Inkrafttreten der Lebensmittel-Hygiene-Verordnung (LMHV) der EU die Durchführung eine Schädlingsmonitorings per Gesetz verpflichtend.

HACCP (Hazard Analysis Critical Control Point) ist ein systematischer Ansatz, der die Unbedenklichkeit von Lebensmitteln gewährleisten soll. Die Aufgabe des HACCP-Konzeptes ist es, Gefahren, die mit dem Verarbeitungsprozess von Lebensmitteln zusammenhängen oder von fertigen Produkten ausgehen, zu betrachten und die Risiken abzuschätzen. Denn nur, wenn alle Faktoren, die die Lebensmittelsicherheit beeinträchtigten können, erkannt sind, dann können auch die entsprechenden Maßnahmen durchgeführt werden, um diese Risikofaktoren auszuschalten.

Schon kleine Verunreinigungen von Lebensmitteln können verheerende Folgen für die Gesundheit der Kunden und das Ansehen Ihres Unternehmens haben. Der korrekte Einsatz des HACCP-Konzeptes gewährleistet, dass Sie der Verpflichtung dem Verbraucher gegenüber Folge leisten und tadellose Produkte bereitstellen.

Wer braucht ein HACCP-Konzept?

Laut Gesetz ist jedes Unternehmen, dass Lebensmittel herstellt, verarbeitet oder vertreibt, verpflichtet ein HACCP-Konzept einzuführen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Metzgereien
  • Bäckereien
  • Eisdielen
  • Restaurants und Hotels
  • Lebensmittel­dienstleister
  • Einzelhandel
  • Catering­unternehmen
  • Und viele weitere

Gerne stellen wir auch Ihrem Unternehmen unser Expertenwissen zur Verfügung und helfen Ihnen beim Aufbau eines betrieblichen HACCP-Konzeptes.

Warum wird eine Risikobewertung und Gefahrenanalyse benötigt?

Im Rahmen des Schädlingsmonitorings muss eine Gefahrenanalyse mit entsprechender Risikobewertung durchgeführt werden. Ziel dieser Analyse ist es, Gefahren für die Lebensmittelsicherheit und Risiken im Hinblick auf die Produktqualität zu erkennen und auszuschließen, die durch das Auftreten von Schädlingen entstehen können. Selbstverständlich unterstützt Sie unser Expertenteam auch bei jeglichen Auditanforderungen oder Zertifizierungen.

  • Installation von Prüfsystemen zur Früherkennung von Schädlingen gem. HACCP
  • Erstellung der entsprechenden Berichte
  • Erstellen von Gefahrenanalysen

Was wird beim Schädlingsmonitoring gemacht?

Beim Schädlingsmonitoring gemäß HACCP werden Prüfsysteme zur Früherkennung von Schädlingen installiert. Sogenannte Monitoringfallen für relevante Schädlinge, wie zum Beispiel Küchenschaben, Mäuse, Ratten oder Motten werden in Ihren Betriebsräumen aufgestellt. Die Fallen müssen in einem Abstand von mindestens drei Monaten auf Befall kontrolliert werden – bei Bedarf auch in kürzeren Intervallen. In einem Protokoll werden das Kontrolldatum, das Ausmaß des Schädlingsbefalls sowie eventuell ergriffene Maßnahmen festgehalten.

Gerne nimmt unser Expertenteam ein auf Ihren Betrieb abgestimmtes Schädlingsmonitoring vor, führt alle Kontrollen für Sie durch und erstellt die notwendigen Berichte. So können wir Ihnen eine unkomplizierte Umsetzung des HACCP-Konzeptes garantieren. Wir besichtigen Ihre Betriebsräume gerne unverbindlich und erstellen Ihnen ein faires Angebot. Egal, ob Sie Lebensmittel herstellen oder weiterverarbeiten – wir sorgen dafür, dass Ihr Betrieb schädlingsfrei bleibt!